Die diesjährige Hortfreizeit der Kindertagesstätte Kinderhafen in Diez stand ganz unter dem Forscherthema „Kinder, wie die Zeit vergeht“. Mit einer geheimnisvollen Geschichte über eine Zeitreise fand das Betreuerteam einen gelungenen Einstieg in das Thema. „Oskar“, der Held in dem Buch „Oskar und das Geheimnis der verschwundenen Kinder“ nahm alle Kinder in seinen Bann und begleitete sie während der ganzen Freizeit.

Und los ging die Fahrt …… Am Mittwoch, dem 7. August 2013, machten sich die Hortkinder der KiTa Kinderhafen für 3 Tage auf den Weg in ihre alljährliche Hortfreizeit. Das Ziel war die Jugendbegegnungsstätte „Karlsheim“ Kirchähr, welche im schönen Gelbachtal liegt. Unterhalten wird sie vom katholischen Bistum Limburg.

Am Anreisetag wurden zuerst die Zimmer verteilt, die in einem sehr schönen alten Haus lagen. Dieses Haus ist 333 Jahre alt und wurde früher als Pfarrheim genutzt. Die Zimmeraufteilung war eine spannende Angelegenheit. Wie viele Kinder können auf ein Zimmer? Komme ich mit meiner Freundin/meinem Freund auf ein Zimmer? Wie sehen die Zimmer aus? All‘ diese Gedanken gingen den Kindern durch den Kopf. Nachdem alles geklärt und organisiert war, wurde das Gelände mit dem Gelbach erkundet. An Drahtseilen angelten sich die Kinder über den Bach, bauten Staudämme und planschten im Wasser.

Danach begaben sich die Kinder auf Entdeckungstour mit dem Fotoapparat. Die Bilder wurden als Collage zusammengestellt und als Postkarte versandt.

Jeweils morgens und abends traf sich das Betreuerteam mit den Kindern, dann wurde immer ein weiteres Kapitel des Buches vorgelesen. Die Kinder lauschten der Geschichte mit offenem Mund.

Ein Labyrinth, das sich in der Nähe der Begegnungsstätte befindet, fand großen Anklang bei den Kindern. Sie probierten die verschiedenen Wege aus, gingen schnell, langsam, alleine oder in einer Gruppe hindurch. Direkt daneben befindet sich eine Kirche, in der man in sich gehen und die Ruhe genießen konnte.

Am nächsten Morgen brauchten wir die Fotos vom Vortag noch einmal, um Uhren herzustellen. Das entsprechende Foto wurde zugeschnitten, die Zeiger angebracht und die Zahlen gut sichtbar auf dem Zifferblatt befestigt.

Ein weiteres Highlight war die Entstehung eines Films. Mit Playmobilfiguren entstand Bild um Bild ein Film wie in einem Daumenkino. Gemeinsam wurde ein Storybord entworfen; die Hauptfiguren aus der Playmobilkiste gesucht, Requisiten herbeigetragen und die Kulisse angefertigt. In stundenlanger Arbeit entstand so der Film „Raub auf der Ritterinsel“.

„Wie lange dauert eine Minute?“ Das war die Frage bei der Olympiade, die den Kindern gestellt wurde. Sie mussten Zeit einschätzen, in einer gewissen Zeit einige Aufgaben bewältigen und sich bis zur Siegerehrung gedulden. Dort gab es dann „Uhrenmedaillen“ in Gold, Silber und Bronze, die feierlich überreicht wurden.

Am letzten Abend gab es ein großes gemeinsames Lagerfeuer. Stockbrot wurde gebacken, miteinander geredet und von „Oskar“ weitererzählt.

Zum Andenken konnten die Kinder alle ihre selbst gestaltete Uhr, den Film und die vielen tollen Erinnerungen mitnehmen. Alles in allem war es ein gelungener Ausklang unserer ereignisreichen Freizeit.

Am Freitag nach dem Mittagessen waren die drei Tage auch schon wieder vorbei. Gemeinsam verabschiedeten wir uns mit einem Spaziergang von der Begegnungsstätte und der Umgebung. Dann wurden alle Kinder abgeholt.