Von hohen Beeten und tiefen Wurzeln in der Kita „Kinderhafen“

Etwas merkwürdig mutete das ganze Vorhaben ja schon an: Gerade hatten wir den Löwenzahn noch auf der Wiese stehen sehen und auf einmal sollte aus seinen Blüten eine Art Honig entstehen. Komisch war es nicht etwa im negativen Sinn, wohl eher ungewohnt, denn bislang kannten wir als Verwendungsmöglichkeit des gelb blühenden Gewächses ausschließlich Wiesensträußchen oder aber die vielen hellgrauen, flockigen Schirmchen, die sich, wenn die Pflanzen abgeblüht sind, so herrlich in die Luft blasen lassen.

So wie mit dem Löwenzahn geht es uns Bewohnern des „Kinderhafens“ im Moment mit vielen Gewächsen. Wir kennen sie irgendwo her, manche haben wir schon öfter gesehen, manche erst ein oder zwei Mal, bis wir sie im Außenbereich der Kita plötzlich wiedererkennen und erfahren, dass sich die vermeintlichen Wildpflanzen hervorragend zur Zubereitung köstlicher Speisen eignen. Unsere Schulkinder konnten sich kürzlich selbst davon überzeugen, als sie im Rahmen eines Projektes vier Tage lang ihr Mittagessen selbst kochten und dabei den Kräutergarten des „Kinderhafens“ etwas genauer unter die Lupe nahmen.

Auch wir Erwachsenen und die anderen Kinder der KiTa nahmen an dieser Reise in vergangene Zeiten teil, zu denen es für unsere jüngeren Vorfahren selbstverständlich war, die Verwendung verschiedenster Kräuter in die Essenszubereitung zu integrieren, ebenso wie über eine ausgeprägte Pflanzenkunde zu verfügen. Vor einigen Wochen haben wir essbare Blüten, unterschiedliche Kräuter sowie vielfältige Getreide- und Gemüsesorten in kleinen Töpfchen ausgesät und schon bald sind die Zöglinge so groß, dass wir sie in unser neu angelegtes Hochbeet setzen können. Dann bekommen wir die Gelegenheit, noch mehr Variationen in unseren Speiseplan zu bringen und unsere Geschmacksnerven für Neues zu sensibilisieren.

Für diejenigen unter uns, die mit Gänseblümchen und Brennnesseln im Salat großgeworden sind, ist es eine schöne Erinnerung an Vergangenes, für die anderen ein unglaublich spannendes Abenteuer, an dessen Ende sie zu Naturkräuter-Experten geworden sind.